TriSpeed-die letzten Wettkämpfe der Saison

Die Starts vom Wochenende - mit Pechvögeln und Glückspilzen

  • Deutsche Meisterschaft Crossduathlon
  • Crosslauf Bechtsrieth
  • Oberpfalzmeisterschaft Duathlon

 

Außer Felix, für den die Saison schon Ende Juli zu Ende ging und der im September, nach der Trainingspause, wieder mit dem Training begonnen hatte, starteten die TriSpeedler auf diversen Wettkämpfen.

  • Matthias Eckl, der sich in diesem Jahr auf das Laufen spezialisiert hat, wählte den Crosslauf in Bechtsrieth über 2.300 m zum Saisonabschluss. Bei traumhaftem Herbstwetter belegte er auf diesem sehr hügeligen Kurs mit 11:07 min. den 3. Platz, gefolgt von Lukas Koller mit 11:21 min. auf Platz 4.
  • Vanessa Schwabl und Benedikt Graf wählten traditionell den Crossduathlon in Postbauer-Heng, welcher gleichzeitig als Oberpfalzmeisterschaft gewertet wurde, für ihren Saisonabschluss. Für Vanessa war es der erste Duathlon (0,4 - 2,5 - 0,4) ihrer noch jungen Karriere - sie hat sich erst in diesem Jahr TriSpeed angeschlossen. Obwohl die Besonderheiten des Duathlon in den zurückliegenden Wochen trainiert wurden, war die Aufregung entsprechend groß. Auch der Dauerregen trug nicht gerade zur Beruhigung bei, da die Radstrecke dadurch sehr rutschig wurde. Vom Start weg zeigte Vanessa ihr Können. Platz 4 (Jungen und Mädchen starteten zusammen) nach dem ersten Laufdurchgang, Platz 6 nach dem Rad fahren und auf Platz 4 (bei den Mädchen) der Tageswertung im Ziel. Die vor ihr platzierten Teilnehmerinnen kamen jedoch aus Mittelfranken, so dass Vanessa, als beste Oberpfälzerin, den Titel der Oberpfalzmeisterin errang. Sie zählte an diesem Wochenende zu den Glückspilzen! Benedikt dagegen muss eher zu den Pechvögeln gerechnet werden. Obwohl er als Wiederholungsstarter (1,0 - 4,5 - 1,0) in Postbauer-Heng die Strecken (Lauf/Rad) bestens kennt, rutschte ihm auf der Radstrecke in einer Kurve das Vorderrad weg und es kam zum Sturz.  Glücklicherweise bliebt er unverletzt, stieg wieder auf sein Rad und belegte am Ende noch den 8. Rang in der Tageswertung, was Platz 6 in der Oberpfalzmeisterschaft bedeutete.
  • alt
  • Ein weiterer Pechvogel war an diesem Wochenende Philipp Grötsch. Er startete bei der Deutschen Meisterschaft im Crossduathlon (7,5 - 22 - 5) in Eichelberg. Die kürzlich durchgeführte Leistungsdiagnostik bescheinigte ihm eine Topform zum Saisonende. Nach den ersten 7,5 km kam Philipp auf Platz 6 gelegen zum Wechsel. Auch auf der, einer DM würdigen, anspruchsvollen Crossstrecke, konnte er bis Kilometer 9 auf dem Rad richtig Druck machen, bevor ihm der 4. Platten! im 3. hochkarätigen Wettbewerb dieser Saison, eine Topplatzierung kostete. Doch Aufgeben kam nicht in Frage. Nach dem Schlauchwechsel begann die kompromisslose Aufholjagd, was sich zwar auf der abschließenden 2. Laufeinheit rächte, ihm aber am Ende noch den 24. Gesamtplatz und den 7. Platz in der AK 20 sicherte.

Herzlichen Glückwunsch allen Glückspilzen und vor allem allen Pechvögeln, die ihr Ziel nicht aus den Augen verloren haben! 

 

  •